Synonyme, Homonyme, Antonyme

In diesem Beitrag wollen wir uns dem guten Schreibstil zuwenden und hier besonders den Synonymen, Homonymen und Antonymen. Was verbirgt sich hinter diesen Begriffen?

Synonyme sind laut Wikipedia „ …sprachliche oder lexikalische Ausdrücke und Zeichen, die den gleichen oder einen sehr ähnlichen Bedeutungsumfang haben. … Sie besitzen in allen Verwendungskontexten die gleiche Bedeutung.“ Das Synonym kann als Substantiv oder auch als Verb, Adjektiv und Präposition auftreten.
Beispiel: übellaunig, mürrisch, unwirsch

Homonyme – ein Wort hat mehrere Bedeutungen
Beispiele: Ball (Fest, Sport) Taube (Vogel, Gehörloser)

Antonyme sind Wörter mit gegensätzlicher Bedeutung. 
Beispiele: heiß – kalt, gut – böse

Im seinem Buch „Deutsch für junge Profis“ sagt Wolf Schneider „Für die Nebensachen sind Synonyme hocherwünscht … . Bei den Hauptsachen aber, den Substantiven, sieht es völlig anders aus: Für viele gibt es gar keine Austauschwörter oder nur scheinbare oder peinliche und lächerliche und wo es sie gibt, sollten wir dreimal stutzen, ehe wir sie niederschreiben.“

Schneider belegt seine Behauptung: welches Synonym gibt es für Tisch? Vierbeiner? Alle verstehen darunter einen Hund. Oder: Synonym für Gesicht – Fratze, Visage? Trifft es das wirklich? Oder das Synonym für eine Wahl – Urnengang  – es klingt einfach nicht.

Schreibaufgaben:

Synonyme
Findet entsprechende Bedeutungen für

  • schläfrig
  • senden
  • gehen
  • schreiben
  • schlagen
  • leuchten

Sucht selbst Wörter mit Synonymen.

Homonyme:
Welche Worte sind für „Teekesselchen“ einzusetzen? Es ist das gleiche Wort mit zwei verschiedenen Bedeutungen unter jedem Anstrich:

  • Mein Teekesselchen ist Teil eines Bühnenstücks.
    Mein Teekesselchen ist das Bild eines nackten Menschen.
    Teekesselchen: ________________________
  • Auf meinem Teekesselchen kann man sitzen.
    In meinem Teekesselchen bekommt man Geld.
    Teekesselchen: ________________________
  • Mein Teekesselchen ist eine Obstsorte.
    Mein Teekesselchen leuchtet.
    Teekesselchen: ________________________
  • Mein Teekesselchen ist ein Vogel.
    Mein Teekesselchen verschenke ich gern zu Geburtstagen.
    Teekesselchen: ________________________
  • Mein Teekesselchen ist die Larve eines Schmetterlings.
    Mein Teekesselchen macht Lärm auf einer Baustelle.
    Teekesselchen:_________________________

Sucht selbst Wörter, die mehrere Bedeutungen haben. Bindet sie wie oben in Teekesselsätze ein.

Antonyme:
Es fällt Euch nicht schwer, sonders es ist ganz leicht, gegensätzliche Worte zu entdecken. Kleidet sie wie hier in Sätze.

Cornelia:

Synonyme
schläfrig: müde, ausgepumpt, schlapp, kraftlos, breit, bettreif, ruhebedürftig, groggy, kaputt, erledigt, ausgepowert,matt, abgespannt, erschöpft, ausgelaugt, erledigt, fix und fertig
gehen: bummeln, flanieren, gleiten, latschen, pilgern, schleichen, schlendern, schreiten, wandern, trödeln, traben, stromern, trotten, laufen
senden: schicken, übermitteln, übertragen, bringen, übergeben, aufgeben, delegieren 
schreiben: kritzeln, anfertigen, aufsetzen, formulieren, verfassen, eingeben, tippen 
schlagen: hauen, raufen, prügeln, balgen, knallen, aufkrachen, fällen
leuchten: blinken, flackern, glühen, funkeln, glänzen, blitzen, flimmern, strahlen, schillern, glitzern, brennen

Homonyme
Teekesselchen-Lösungen: Akt, Bank, Birne, Strauß, Raupe

  • Mein Teekesselchen ist ein männliches Schaf. Mein Teekesselchen ist ein Sportgerät. ?
  • Mein Teekesselchen ist eine Spielfigur. Mein Teekesselchen kann ich auf den Tisch legen und mein Teekesselchen betreibt eine Sportart. ?
  • Mein Teekesselchen kann man essen und es entsteht, wenn Wasser gefriert. ?
  • Mein Teekesselchen ist eine Person, die jeder hat. Mein Teekesselchen ist ein Werkstück. ?

Antonyme
Die Butter im Kühlschrank ist hart, nimmt man sie heraus, wird sie weich.
Die Sopranistin singt hoch, der Bass singt tief.
Wir sind negativ auf Corona getestet und denken positiv.

Petra

Synonyme
eifrig: emsig, strebsam, arbeitswillig, betriebsam, unermüdlich,
geduldig: ausdauernd, ruhig, abwartend,
kaufen: erwerben, anschaffen, sich leisten,

  • Homonyme
    Mein Teekesselchen ist Teil eines Vogels.
    Meinem  Teekesselchen kann man Töne entlocken.
  • Mein Teekesselchen ist ein Nagetier.
    Mein Teekesselchen ist ein Zusatzgerät am Computer.
  • Mein Teekesselchen benutzen ältere Menschen oft zum Gehen.
    Mein Teekesselchen ist eine Pflanze in einem Topf.
    Mein Teekesselchen bezeichnet eine Hausetage.

Antonyme
Im Haus ist es ruhig – auf der Straße lärmt laut der Verkehr.
Sie  ist musikalisch und kann Noten lesen. Er ist unmusikalisch und kann nicht singen.
Er ist alt und weise und sie ist jung und naiv.


Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Matthias Herklotz sagt:

    DIe liebe Cornelia fand viele treffende Synonyme. Ich kann nur wenig ergänzen:
    schläfrig: dösen, müde, unaufmerksam, träumen, somnolent
    senden: benachrichtigen
    gehen: schreiten
    schreiben: notieren
    schlagen: pochen
    leuchten: scheinen
    Homonyme
    Teekesselchenlösungen: Bock, Läufer, Eis, Mutter
    Mein Teekesselchen erfreut jede Frau, es ist auf guten Bier zu finden und es ist auch der Schwanz des Hasen.
    Mein Teekesselchen ist eine Stimmgruppe und ein Lebensabschnitt
    Mein Teekesselchen ist die Bewegungsrichtung eines Schiffes/ Flugzeuges und so wird auch ein Lehrgang bezeichnet
    Antonyme:
    Der Hahn kräht laut, der Fisch ist leis,
    die Nacht ist schwarz, die Wolke weiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search