Ich halte euch den Spiegel vor

Inhaltsangabe von Birgit Heinrich zum Roman von Daniel Kehlmann: Tyll

Bildquelle: SLUB / Deutsche Fotothek
Eulenspiegel in Schoeppenstedt 1974

Auch dieses Buch empfinde ich als weiteren großen Wurf von Daniel Kehlmann, der bereits vor 12 Jahren mit der „Vermessung der Welt“ Aufsehen und Ansehen erworben hat. Unterhaltsam, spannend, nie belehrend und doch äußerst informativ und tiefgründig, ein großes Lesevergnügen wird uns beschert.

Wieder führt uns der Autor in historische Zeit, diesmal ist es der 30ig Jährige Krieg. Gekonnt verknüpft er die populäre Gestalt des Till Eulenspiegels mit den Ereignissen des Dreißigjährigen Krieges. Das alles ist so plastisch geschrieben, dass man vermeint, den Kanonendonner zu hören, das Elend der Bevölkerung, den entsetzlichen Hunger und Krankheiten förmlich zu spüren. Wieder tauchen auch wie in der „Vermessung“ authentische Personen auf, wie der Winterkönig und hier dessen als tapfere Königin gekennzeichnete Frau, der Schwedenkönig Gustav oder auch der eine wenig rühmliche Rolle spielende Jesuit Athanasius Kirchner, einer der Gelehrten des Mittelalters. Auch der Dichter Paul Fleming erscheint. Das fiktive Zusammenkommen wichtiger Persönlichkeiten beleuchtet ein ganzes Zeitalter. Die Grenzen zwischen Historie und Geschichte verschwimmen.

Bild von Gerd Altmann auf pixabay


Till Eulenspiegel ist als Schelm bekannt, aber bereits sein Name – sinngemäß „Ich halte euch den Spiegel vor“ sagt, dass dahinter weit mehr steckt –  Gesellschaftskritik und Aufbegehren gegen die Obrigkeit. Bei Kehlmann ist er der Sohn eines heilkundigen Mannes, der als Hexer verbrannt wird und in dessen Folge Tyll mit einer Bauerntochter flieht durch die Schrecken entsetzlichen Krieges.

Daniel Kehlmann – eine Kurzbiografie von Robert Grahl

Daniel Kehlmann, geboren 13.01.1975 in München, lebt in Wien und New York.

Daniel Kehlmann ist der Sohn des österreichischen Regisseurs Michael Kehlmann und der deutschen Schauspielerin Dagmar Mettler. Sein Großvater war der expressi­onistische Schriftsteller Eduard Kehlmann, der in Wien gelebt hatte. Dorthin zog die Familie im Jahr 1981, weil sein in Wien geborener Vater bis zum Umzug beruflich zwischen Wien und Deutschland pendelte. In Wien machte Kehlmann den Schulab­schluss am Kollegium Kalksburg, anschließend studierte er Philosophie und Germa­nistik (ohne Abschluss). Er debütierte 1997 mit dem Roman “Beerholms Vorstellung”, für den er den Förderpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft erhielt.

Daniel Kehlmann bei der Verleihung des Heimito von Doderer Preises 2006 in Köln – Wikimedia Commons

Ein internationaler Erfolg wurde im Jahr 2003 sein fünftes Buch „Ich und Kaminski“. Sein im Jahr 2005 erschienener Roman „Die Vermessung der Welt“ wurde zu einem der größten Erfolge der deutschen Nachkriegsliteratur.

2001 war Kehlmann Gastdozent für Poetik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; im Wintersemester 2005/06 hatte er die Poetikdozentur der Fachhochschule Wiesbaden und im Wintersemester 2006/07 die Poetikdozentur der Universität Göt­tingen inne. Zusammen mit Jonathan Franzen und Adam Haslett war Daniel Kehl­mann Gast der Tübinger Poetik-Dozentur 2010. Er ist Gastprofessor am German Department der New York University. Im Sommersemester 2014 hielt er die Frankfur­ter Poetik-Vorlesungen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Daniel Kehlmann ist Mitglied der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur, der Freien Akademie der Künste in Hamburg, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und seit Dezember 2020 im PEN-Zentrum Deutschland.

Kehlmann ist Vater eines 2009 geborenen Sohnes.

Weitere Informationen:

Im Bestand der SLUB nachgewiesen sind folgende Bücher des Autoren (Auswahl):


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search