FSJ im SLUB Makerspace Dresden

von Christoph Born

Mein Name ist Christoph. Ich komme aus Dresden und bin hier seit September als FSJler Teil des SLUB Makerspace.

Hier können Nutzende der SLUB praktisch arbeiten und sich ausprobieren. So werden z.B. dank unserer 3D-Kunststoffdrucker und Lasercutter zuvor erdachte Objekte Wirklichkeit. Daneben können unsere Nutzenden ihrer Kreativität aber auch auf anderem Wege nachgehen – etwa bei der Holzbearbeitung, der Arbeit an elektronischen Schaltungen und demnächst auch beim Nähen. Wir möchten Wissen vermitteln, indem wir unsere Nutzenden eigene Erfahrungen sammeln- und sich untereinander austauschen lassen. Da sie sich in der Pandemiesituation möglichst nicht zu nahe kommen sollen, passiert dieser Austausch in meiner bisherigen Zeit hier eher bei unseren Veranstaltungen, wie der Vor-Ort-Schulung der Geräteführerscheine in kleiner Runde oder den virtuellen MeetUps.

Ich bin immer wieder fasziniert von den Ideen, die bei uns umgesetzt werden. An den meisten Tagen richte ich früh alles für unsere Öffnungszeit her. Dabei löse ich auch die fertigen Objekte von unseren 3D-Kunsstoffdruckern und lege sie zur Abholung bereit. Mir stellt sich dann immer die Frage, wofür das dient, was ich da in der Hand habe. So betrachte ich die Objekte dann näher – als wären sie Ausstellungsstücke in einer Galerie. Wenn ich bei der Betreuung von Nutzenden im Makerspace helfe, kann ich außerdem direkt mit dem Nutzenden über “die Idee dahinter” ins Gespräch kommen. Es macht mir viel Spaß, mich in diese Vorhaben hineinzuversetzen und passend dazu eine Vorgehensweise zu wählen oder zu empfehlen. Daneben arbeite ich hauptsächlich an kleinen Projekten, wie etwa Materialtests an unseren Lasercuttern und deren Bereitstellung als Informationsquelle auf der Lernplattform OPAL. Dabei kann ich den Umgang mit dem Lasercutter weiter festigen, den ich hier im Makerspace gelernt habe.

Diesen Monat kam noch ein größeres Projekt hinzu: Im Rahmen des FSJ möchte ich als Hilfsmittel für unsere Nutzenden und das Makerspace-Team eine Webanwendung zur Erfassung der an den Lasercuttern gestarteten Jobs entwickeln. Die Dauer dieser dient zur Berechnung der Kosten, aber auch während der Arbeit am Lasercutter soll ersichtlich sein, wie lange noch bis zur nächsten Entgeldstufe gelasert werden kann. Zusätzlich kann das bei umfangreicheren Vorhaben als Übersicht dienen, welche Jobs schon gelaufen sind. Auch möchte ich das bei den bisherigen Vorgehensweisen verwendete Papier einsparen. Momentan sammle ich dafür mit meinen Kollegen im Makerspace Anforderungen, um das Ergebnis möglichst gut einzugrenzen. Generell ist die große Herausforderung dabei, dass unsere Nutzer und wir Mitarbeiter des Makerspace uns später gut darin zurechtfinden.

Tatsächlich möchte ich mich im Anschluss dem IT-Bereich widmen – entweder in einer Ausbildung oder in einem Studium. Sicherlich wird das eine Umgewöhnung, da beides eine andere Art des Lernens als hier im Makerspace wäre. Dennoch findet sich auch in vielen Bereichen der IT der Anspruch wider, sich in einen Sachverhalt hineinzuversetzen und passende Unterstützung bereitzustellen. Ungeachtet der Weise, möchte ich weiterhin meiner Neugier für technische, und speziell informationstechnische, Dinge folgen. Wer weiß, wohin sie mich führt.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search